WAS IST RUA_rio urban art   O que é RUA_rio urbana arte
WAS IST RUA_rio urban art O que é RUA_rio urbana arte

RUA_rio urban art

 

Synopse

 

Guerillaartig kreieren wir in einzigartiger Art und Weise einen Kulturaustausch zwischen Deutschland und Brasilien. Wir laden Künstler aus den Favelas ein, im Austausch mit Künstlern aus Berlin gemeinsam ihrer Heimat in den Favelas ein neues Gesicht zu verleihen, eine Stimme zu geben und ihren Wünschen und Hoffnungen Ausdruck zu verleihen!

Kategorie: Kulturelle Bildung

Stadt: Rio de Janeiro

Schlagwörter: Slums, Kunst, Dokumentation, Austausch, Urban Art, Street Art, Bildung, favelas, WM 2014, Olympiade Rio 2016, berlin, Germany, humanitär, soziales, dokumentation, film, fotografie

Worum geht es in diesem Projekt?

 

RUA_rio urban art  nutzt die Fussball WM in Brasilien 2014 und die Olympiade am Zuckerhut 2016, um die Favelas von Rio de Janeiro, um der ihr innewohnenden eigenen Kreativität in den Vordergrund zu bringen.

 

Unsere nächsten Schritte werden die Bewohnern der Favelas "Morro da Providência" und "Santa Marta" und deren Identität in den Mittelpunkt setzen.

 

 

Zunächst entsteht eine Serie von Dokumentationsfilmen, die die Bewohner, den Ort und die Künstler vorstellen. Diese Porträts sind der Anfang des deutsch-brasilianischen Kunstprojekts Arte é União, das die inneren Strukturen und Lebenssituation der Favelas dokumentiert.

Video Dokumentarist Romulo Corrêa (Leitung)

 

In diesem  Sommer/zur Weltmeinsterschaft in Brasilien  habe wir zwei Guerillakünstlern aus Berlin in Rio die Aktion eingeladen.

 

Zum PROJEKT R.U.A_rio urban art

 

realizierte folden Aktionen in den letzten 2 jahren:

Mit einer Serie von kurzen, prägnanten Dokumentarfilm-Portraits von

Romulo Corrêa seit Feb. 2013 entstehen neue Ideen und Aktionen.

Als Maßnahme ab 20.Mai 2014 mit gezielten Kunstaktionen in den Favelas

„Morro da Providência“ und „Santa Marta“, um deren soziokulturelle

Identität und Besonderheiten in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit

zu stellen.

wurden diesmal Bastian Lee Jones und Jessika ( 8 J.- Sie kann tanzen

und singen) dokumentiert

„Es geht los-Vamos lá „

Erstes Projekt 2014

„Tanzen und Singen aber auch dabei lesen und schreiben lernen! „

Romulo Corrêa dreht das Musik-Video dazu!

Die Kunstlern helfen uns die realen Strukturen und Lebenssituation der

Favelas heute in Rio de Janeiro mit anderen Augen zu sehen.

Oliver Rednitz als „Botschafter“ von R.U.A. mit seiner Plakatserie

„JESUS LOVES YOU“ ,

mit der er bereits in verschiedenen Metropolen unter anderem Berlin in

Aktion

getreten ist,

reiste nach Brasilien Anfang Juni 2014 (also zur WM),

um vor Ort, gemeinsam mit den Bewohnern von „Morro da Providência

eigene Plakate zu gestalten,

die dann wie kleine visuelle Lauffeuer auf den StraßeStraßen der Favelas von

den Träumen und Hoffnungen ihrer Bewohner erzählten.

 

 

Oliver O. Renditz brachte seine Plakatserie "LITElKULTUR"   Brasilien  und gemeinsam mit den Bewohnern/Kindern verteilte   er virulent die Poster in den Favelas.

http://www.litekultur.net/

 

Bastian Lee Jones:

Musik_Video: Rio Copa Song "VAMOS LÀ" (Es geht ab!) 

http://www.bastianleejones.com/

 

 

Diese Künstlern unterstützen das Projekt :

"Lesen und schreiben lernen, tanzend und singend!"

Wir wollen dadurch vor Ort eine Lehrkraft einstellen, die dort 2 Mal in der Woche 

Kindern und Erwachsenen das "LESEN UND SCHREIBEN", durch kreativen

pädagogischen Methoden. (Alphabetisierungskurs)

 

Projekt 2015

 

"be_greifbare Sprache"

Die Motivation erwecken, eine Fremsprache durch Zeichnungen und Kreativität  lernen !

Start im Januar 2015 im Morro da Providência (Das gelbe Haus)

 

(be-)greifbare Sprache

 

„I’m far from perfect. I’m just perfectly me!“

Dieses Zitat des Musikers Christiano Can stellt den Ausgangspunkt

und den roten Faden für das im Folgenden beschriebene Projekt dar.

Hierbei steht die Individualität des Einzelnen im Vordergrund. 

Nicht aber die von der Gesellschaft auferlegten

Normen und Erwartungen. 

Die Jugendlichen aus den Favelas sind angesprochen herauszufinden, welche

Kraft in ihnen steckt und diese mit völliger Selbstverständnis und Freude nach Außen zu tragen. 

Ein offenes Herz ist, ein in seinem Charakter, starkes Herz.

Phantasie, Einfallsreichtum, Motivation und der Glaube an die eigenen Fähigkeiten stehen im Mittelpunkt der Arbeit.

Das Herausfinden von Lösungsansätzen und die Neugier an der entstehenden Ideenvielfalt werden geweckt und gefördert.

 

RUA in Zusammenarbeit mit Ireen-Christin Zielonka, Tobias Gutenschwager, Leonardo Letra und Romulo Corrêa, 

haben sich ein Ziel gesetzt: 

Das Interesse junger Menschen zu erwecken eine Fremdsprache zu erlernen.

Hierbei wird über Zeichnungen, Objekte und Recylingmaterial die Aufmerksamkeit der Jugendlichen auf die Englische Sprache geleitet. Gegenstände werden in Englischer Sprache zusammen kommuniziert. Damit wird aus „greifbar“ ein „be-greifbar“.

Beginnend mit einer Ausstellung der Berliner Zeichnerin Ireen-Christin Zielonka, sind drei Workshops in Zeichnungen, Materialrecyceling und 3-D-Theaterkästen geplant, deren Inhalt auf einer Geschichte des

Schriftstellers Leonardo Letra basiert. 

Das typografische Sichtbarmachen der englischen Wörter, entwickelt

von Tobias Gutenschwager, greift direkt in den Lernprozess mit ein und dient als „Eselsbrücke“, um die Fremdsprache zu visualisieren. 

Romulo Corrêa wird das Projekt als Dolmetscher begleiten und eine Videodokumentation über das Projekt „RUA“ fortsetzen.

Abschließend werden vor Ort die Ergebnisse der Workshops und das daraus entstandene virtuelle Buch in Form einer Ausstellung der Öffentlichkeit präsentiert.

 

Nachhaltiger Gedanke ist der Einsatz einer Lehrkraft für den Englischunterricht vor Ort und das Einrichten eines Klassenraumes.

 

 

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

 

(Kindern/Jugendlichen und Erwachsenen)

 

Wir werden mit Kunst die Bewohnern aus den Favelas helfen !

 

Wir werden mit unserem Projekt , sozialen Ungerechtigkeiten offen legen!

 

Wir werden Liebe und Respekt und neue Lebensperspektiven mit unserer Kunst fördern!

 

Wir werden kreativen Frieden ermöglichen!

 

Wir bringen Bildung durch Kunst und Motivation!

 

 

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

 

"Wir haben eine Verantwortung: die Welt dort draußen mit unseren Fähigkeiten zu einem besseren Ort zu machen. Das Potential steckt in uns. Lasst es uns gemeinsam nutzen. Denn gemeinsam sind wir stark und können wirklich Dinge zum Guten verändern!" (Romulo Corrêa)

 

 


Wer steht hinter dem Projekt?

 

 

 

Romulo Corrêa:

Projektleitung und Durchführung, Übersetzung, Videodokumentation

Weiterbildung als Video_Dokumentarist/Artist bei Medien Akademie CIMDATA Berlin.

 

„Rio de Janeiro ist nicht nur Fußball und Olympia, Rio ist nicht so wohlhabend und sauber, wie es jetzt

verzweifelt konstruiert werden soll. Rio ist vielfältig und komplex! Brutal und großartig! Aber wir müssen

sein Potential sehen! Mit ehrlichen Augen, wo es so viel zu sehen gibt, was so wenig Menschen bisher sehen

wollten.“

www.cargocollective.com/romulocorrea

 

Ireen-Christin Zielonka:

Konzept und Durchführung/Dipl.- Museologin (FH), freischaffende Künstlerin

arbeitet u.a. für Freundeskreis John Heartfield, Stasimuseum ASTAK e.V.

 

„Meine Motivation und meine Kreativität möchte ich mit dem Projekt „RUA“ teilen.

Mit meiner „Kunst“ und „Kreativität“ , will ich die Jungendlichen der Morro da Providência

motivieren zu sehen, dass es mehrere Möglichkeiten gibt, ihrer Zunkunft besser zu gestalten.“

(www.ireenzielonka.com)

 

Tobias Gutenschwager:

Dokumentation und Durchführung

gelernter Flexograph und Printdesigner

arbeitet u.a. für Sozialen Verein „What about your Life“

 

„Ich bin ausgebildeter Flexograf (Stempelmacher) und mache momentan eine Weiterbildung zum Printdesigner.

Über die Weiterbildung habe ich von R.U.A. erfahren und war sofort begeistert von dem Engagement

R.U.A.s in Brasilien. Sodass ich mich entschlossen habe, das Projekt „...“ zu unterstützen und aktiv an der

Umsetzung und Dokumentation mitzuwirken“

 

Maurício Hora:

Hausverwalter des „Gelben Hauses“, Morro da Providência, Rio de Janeiro 2008

Fotograf und Aktivist

engagiert sich für die Aufdeckung der Lebensbedingungen in den Favelas von Rio und der Verbreitung in

den Medien.

(www.mauriciohora.wordpress.com)

 

Photograff JR.

Fotógrafo francês/Mitbegründer der Galerie/Hausprojektes „Casa amarela“ 2008

(www.jr-foundation.org)

 

Leonardo Letra:

Geschichtenerzähler/Autor/Musiker

Schriftsteller, Musiker und „Contadores de històrias“ (professioneller Geschichtenerzähler)

Veröffentlichung seiner Kurzgeschichten für Kinder und Jugendliche. Vorträge in Schulen sowie in den Armenvierteln

auf der Straße.

 

Ronaldo Bazilio Rezende:

Modedesigner

Unterstützung des Projekts in der 3. Woche. „Arbeit mit Textil und recyclen von Verpackungsmaterialien.

Arbeit an den Kostümen.

 

 

 

Zimtsterne.e.v : 

Verein in Deutschland/Spendeaktionen/Komunity-Aufbau

(http://www.startnext.de/people/zimtsterne-e-v)


Litekultur (Oliver Rednitz):

 Künstler und Activist/Plakatserie : "Jesus Loves You" (http://www.litekultur.net/)


Mauricio Hora:

Künstler und Aktivist in "Morro da Providência", Ausgangsort des Projektes im Rio de Janeiro

Grunder der Organisation: "Das gelbe Haus"  " A Casa Amarela" (http://www.flickr.com/photos/mauriciohora/)

 

 

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

 

Die Künstler arbeiten aus eigene Überzeugung und ehrenamtlich für R.U.A .

Trotzdem müssen Materialien/Spesen/Flüge und viel mehr finanziert werden !

Nachhaltig sind geplant dort in den Favelas Klassenräume, Lehrkräfte und die Administration des Hauses zu verwalten.

 

 

Wir helfen Kindern

in der ältesten Favela Brasiliens in Rio

lesen und schreiben zu lernen

durch unseren World Cup Song 2014

„Vamos là!“ | „Es geht ab!“

Wir haben eine Vision!

Wie wäre es, wenn wir gemeinsam in einer Favela in Rio

für Kinder eine Schule einrichten oder wenn wir eine

Favela gar kaufen, damit die Bewohner nicht der

Gentrifikation zum Opfer fallen und umgesiedelt werden?

Kennen wir das Problem nicht auch aus Städten wie

Berlin oder Hamburg, nur nicht ganz so bedrohlich? Sie

denken, wir träumen? Nein. Wir helfen und organisieren

das gemeinsam!

Die R.U.A_rio urban art Organisation von Romulo Correa

zeigt durch Kunst und Künstler und deren Aktionen die

prekäre Situation in den Favelas Rios neben dem Glanz

der WM und der Olympiade (www.facebook.com/

RioUrbanArt).

Bastian Lee Jones beteiligt sich an diesem wichtigen

Projekt als Mensch, Lehrer, Musiker und Sportliebhaber

mit seinem WM Song „Vamos là!“ | „Es geht ab!“. Die

Einnahmen der Downloads gehen zu 100% in dieses

Projekt.

Wir von R.U.A_rio urban art wollen mit der Finanzierung

einer Lehrkraft in der ältesten Favela in Rio beginnen,

damit die kleine Duda und Jessica (s. Foto) und andere

Kinder lesen und schreiben lernen können. Es ist ein

erster Schritt, dem viele weitere folgen sollen.

Wie wäre es, wenn Sie von Anfang an dabei wären, uns

beim Helfen zu helfen? Auf mehrfache Art und Weise

können Sie das tun!

Unterstützen Sie doch R.U.A_rio urban art direkt als

Sponsor oder laden Sie sich den Song „Vamos là!“ | „Es

geht ab!“ in seinen verschiedenen Versionen auf iTunes,

Amazon u.a. Shops herunter.

Möchten Sie mehr über uns und unser aktuelles

Hilfsprojekt erfahren, oder möchten Sie sich vielleicht

persönlich bei uns unterstützend einbringen, so

erreichen Sie uns über www.facebook.com/

RioCopaSong2014 oder per eMail unter

info@bastianleejones.com. Wir würden uns freuen, von

Ihnen zu hören.

Spendeninformationen R.U.A_rio urban art:

Spendenkonto: R.U.A

Kennwort: Vamosla

Bank: Fidor Bank

IBAN: DE46 7002 2200 0071 6533 15

 

BIC: FDDO DE MM XXX

Kunst-Projekt/Projeto-Arte Favela

Fußball Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien 

R.U.A. startet ab Mai_2014 mit gezielten Kunstaktionen in den Favelas von Rio de Janeiro und wird mit Respekt, Liebe und Kreativität neue Lebensperspektiven schaffen!

 

In den kommenden Jahren wird mein Heimatland Brasilien wegen der bevorstehenden sportlichen Großereignisse im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses stehen. Dabei droht ein einseitiges, bereinigtes Hochglanz-bild zu entstehen, das im Widerspruch zu der tatsächlichen vielfältigen, von sozialen und kulturellen Gegensätzen geprägten Gesellschaft des größten südamerikanischen Landes steht. 

Dem wollen meine Mitstreiter und ich mit dem Projekt "R.U.A. - Rio Urban Art" begegnen. Das Kunstprojekt wird flankiert von bestehenden sozialen Projekten, die sich mit dem Leben und den Perspektiven der Menschen in den Favelas Brasilien beschäftigen. 

Informationen zu dem durch Spende finanzierten Projekt finden Sie unter www.r-u-a.jimdo.com

Darüber hinaus stehe ich Ihnen natürlich gerne jederzeit für weitergehende Fragen, Interviews oder Infomaterial zur Verfügung.

Ich würde mich freuen, wenn Sie über unser Projekt berichten und den Menschen in den brasilianischen Favelas Aufmerksamkeit verschaffen könnten.

Herzlichst

Romulo Corrêa

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

"Der Frühling ist da" 

 

Das Bild wird am 10.05.2014 bei dem Info_Tag RUA_rio urban art in der Hamburger Idiom Sprachschule verlöst! 
Die Lose können bei :
Luanny Tiago in Hamburg Tel 040 29813250 
oder
in Berlin bei Romulo Correa (fotomografie@email.de)
gekauft werden .
Teils des Erlöses geht an das Projekt RUA_rio urban art

Esta obra de Arte será sorteada durante o evento do projeto RUA_rio urban art na escola idiom em Hamburgo!
A compra do numero pode ser feita com Romulo Correa (fotomografie@email.de)
em Berlin
ou com Luanny Tiago in Hamburg Tel 040 29813250.

Wir freuen uns auf das Event!

Das Team RUA

Idiom Sprachschule . Unsere Methode zielt auf Ihren Erfolg!
Müggenkampstraße 77
20257 Hamburg
Tel 040 29813250
www.idiomsprachschule.eu
Facebook: https://www.facebook.com/pages/Idiom-Sprachschule/166019733437701?ref=hl

by romulo corrêa
by romulo corrêa

RUA_RIO URBAN ART

Worum geht es in diesem Projekt?

R.U.A. startet als erste Maßnahme ab 2014 mit gezielten Kunstaktionen in den Favelas "Morro da Providência" und "Roçinha“, um deren soziokulturelle Identität und Besonderheiten in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen.
Mit einer Serie von kurzen, prägnanten Dokumentarfilm-Portraits von Romulo Corrêa werden die Bewohner, ihre Lebensumstände und die Kunstszene vor Ort vorgestellt. Diese Porträts sind der erste Schritt des deutsch-brasilianischen Kunstprojekts Arte é União, das die realen Strukturen und Lebenssituation der Favelas heute in Rio de Janeiro mit anderen Augen betrachten möchte.
Diese Portraits werden ab Mai 2014 im Internet und als DVD zu sehen sein.

Im Frühjahr 2014 wird Oliver Rednitz als „Botschafter“ von R.U.A. mit seiner Plakatserie „JESUS LOVES YOU“ , mit der er bereits in verschiedenen Metropolen unter anderem Berlin in Aktion getreten ist, nach Brasilien reisen, um vor Ort, gemeinsam mit den Bewohnern von "Morro da Providência" und "Roçinha“ eigene Plakate zu gestalten, die dann wie kleine visuelle Lauffeuer auf den Straßen der Favelas von den Träumen und Hoffnungen ihrer Bewohner erzählen.

Qual é o intuito deste projeto?

Como primeira medida, R.U.A começará em 2014 uma série de atividades artísticas específicas nas favelas "Morro da Providência" e "Rocinha", com a intenção de trazer para o centro das atenções as peculiaridades e as identidades sócio-culturais destas comunidades. Com uma série de contundentes e curtos documentários, os moradores irão retratar e apresentar sua realidade, suas circunstâncias e sua cena artística local. Essas retratações de Romulo Corrêa serão o primeiro passo do projeto de arte alemã-brasileira Arte é União, que buscará lançar um olhar diferente sobre as estruturas reais e as condições de vida das favelas do Rio de Janeiro hoje em dia. Os filmes estarão, então, disponíveis para visualização partir de maio de 2014, bem como em DVD.
No início de 2014, Oliver Rednitz irá viajar para o Brasil como "embaixador" do projeto R.U.A. irá desenvolver sua série de cartaz "JESUS LOVES YOU" , ação pela qual ele ficou famoso em Berlim, juntamente com os habitantes do "Morro da Providência" e "Rocinha", que irão criar os seus próprios cartazes no local e, então, espalhar pelas ruas das favelas as esperanças e os sonhos de seus habitantes. 


Worum geht es in diesem Projekt?

R.U.A. startet als erste Maßnahme ab 2014 mit gezielten Kunstaktionen in den Favelas "Morro da Providência" und "Roçinha“, um deren soziokulturelle Identität und Besonderheiten in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stellen.
Mit einer Serie von kurzen, prägnanten Dokumentarfilm-Portraits von Romulo Corrêa werden die Bewohner, ihre Lebensumstände und die Kunstszene vor Ort vorgestellt. Diese Porträts sind der erste Schritt des deutsch-brasilianischen Kunstprojekts Arte é União, das die realen Strukturen und Lebenssituation der Favelas heute in Rio de Janeiro mit anderen Augen betrachten möchte.
Diese Portraits werden ab Mai 2014 im Internet und als DVD zu sehen sein.

Im Frühjahr 2014 wird Oliver Rednitz als „Botschafter“ von R.U.A. mit seiner Plakatserie „JESUS LOVES YOU“ , mit der er bereits in verschiedenen Metropolen unter anderem Berlin in Aktion getreten ist, nach Brasilien reisen, um vor Ort, gemeinsam mit den Bewohnern von "Morro da Providência" und "Roçinha“ eigene Plakate zu gestalten, die dann wie kleine visuelle Lauffeuer auf den Straßen der Favelas von den Träumen und Hoffnungen ihrer Bewohner erzählen.

Qual é o intuito deste projeto?

Como primeira medida, R.U.A começará em 2014 uma série de atividades artísticas específicas nas favelas "Morro da Providência" e "Rocinha", com a intenção de trazer para o centro das atenções as peculiaridades e as identidades sócio-culturais destas comunidades. Com uma série de contundentes e curtos documentários, os moradores irão retratar e apresentar sua realidade, suas circunstâncias e sua cena artística local. Essas retratações de Romulo Corrêa serão o primeiro passo do projeto de arte alemã-brasileira Arte é União, que buscará lançar um olhar diferente sobre as estruturas reais e as condições de vida das favelas do Rio de Janeiro hoje em dia. Os filmes estarão, então, disponíveis para visualização partir de maio de 2014, bem como em DVD.
No início de 2014, Oliver Rednitz irá viajar para o Brasil como "embaixador" do projeto R.U.A. irá desenvolver sua série de cartaz "JESUS LOVES YOU" , ação pela qual ele ficou famoso em Berlim, juntamente com os habitantes do "Morro da Providência" e "Rocinha", que irão criar os seus próprios cartazes no local e, então, espalhar pelas ruas das favelas as esperanças e os sonhos de seus habitantes. 



Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

R.U.A. möchte angesichts von Weltmeisterschaft und Olympiade die gravierenden sozialen Ungerechtigkeiten in Rio de Janeiro nicht vergessen lassen!
R.U.A. möchte ein authentischeres, ehrlicheres Bild von Rio de Janeiro zeigen!
R.U.A. möchte auch die Anwohner der Favelas (immerhin etwa dreißig Prozent der Gesamtbevölkerung der Stadt!) bei diesem großen Hype auf die Stadt zu Wort kommen lassen!
R.U.A. setzt darauf, mit Respekt, Liebe und Kreativität neue Lebensperspektiven zu schaffen!
R.U.A. möchte Zuversicht und Frieden fördern!

Quais são os objetivos e quem é o público-alvo?

O objetivo do projeto R.U.A. é deixar evidente as graves injustiças sociais no Rio de Janeiro em face a Copa do Mundo e os Jogos Olímpicos! 
R.U.A. quer mostrar uma imagem autêntica e verdadeira do Rio de Janeiro! 
R.U.A. quer proporcionar aos moradores das favelas (afinal, eles já contam como cerca de trinta por cento da população total da cidade!) o direito de voz na cidade durante estes grandes eventos!
R.U.A. propõe-se a criar novas perspectivas de vida a partir do amor, do respeito, da criatividade e da liberdade!
R.U.A. visa promover a paz e a segurança!

Wir bedanken uns recht herzlich für eure Spenden und das damit verbundene Vertrauen. Durch eure positive Energie und finanzielle Unterstützung ist nun unser Ziel greifbarer. R.U.A. startet als erste Maßnahme ab 20.Mai 2014 mit gezielten Kunstaktionen in dem Favela Morro da Providência. Hier wird die soziokulturelle Identität sowie die Bedürfnisse der Bewohnern in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit gestellt. Oliver Rednitz wird als „Botschafter“ von R.U.A. mit seiner Plakatserie „JESUS LOVES YOU“ Anfang Juni 2014 nach Brasilien reisen. Er wird vor Ort gemeinsam mit den Bewohnern von "Morro da Providência eigene Plakate gestalten, die dann wie kleine visuelle Lauffeuer auf den Straßen der Favela von den Träumen und Hoffnungen der Bewohner erzählen werden. Die Dokumentarfilm-Portraits von Romulo Corrêa werden diesmal die Zusammenkunft von Bastian Lee Jones (Musiker) und Jessika (8 Jahre) zeigen. Jessika wird zu Bastians neuem Song "Es geht los - Vamos lá " tanzen und singen aber auch dabei lesen und schreiben lernen! Romulo Corrêa dreht das Musikvideo und organisiert die neue Schule und den Transport für Jessika! Wir danken euch vom ganzen Herzen! Die weitere Entwicklung bzw. der Verlauf des Projekts könntet Ihr unter www.r-u-a.jimdo.com verfolgen. Partner in Brasilien: http://www.favelaarte.org.br

 

agradecemos a todos que colaboraram com o nosso Projeto durante todo este tempo, e iniciamos hoje ainda a nos organizar para nossa ida ao Brasil!
Durante este tempo vamos sempre lhes informar sobre todos os nosso planos e açoes através deste SITE e tb. do Facebook

 

 

Kontakt:

Romulo Corrêa (Projektleiter)

wallstr 01

10179 berlin

Spende Bankverbindung:

 

        Fidor Bank

        Kontonummer

        0071653315

  • IBAN
    DE46700222000071653315

 

 

Emailkontakt:
rua@love.ms